LifeVest®

Die Technologie.

Die LifeVest® ist ein tragbarer Defibrillator, der verwendet wird, um Patienten zu schützen, die vorübergehend von einem erhöhten Risiko für das Auftreten von Kammertachykardien und einem plötzlichen Herztod bedroht sind.

Die LifeVest® verfügt über eine „Telemonitoring-Funktion“. Diese ermöglicht es, über einen Transmitter den technischen Geräte-Zustand, neu aufgetretene Herzrhythmusstörungen und andere medizinische Parameter täglich an eine Server-Station übertragen zu lassen.

Der Nutzen für Ihre Kunden.

Viele LifeVest® Patienten zeigen eine hochgradig eingeschränkte linksventrikuläre Pumpfunktion. Neben dem Schutz vor ventrikulären Rhythmusstörungen ist bei diesen Patienten auch ein Herzinsuffizienz-Management nötig.

Dafür brauchen diese Patienten eine zeitnahe und engmaschige Betreuung. Selbst in Phasen mit gutem Allgemeinbefinden können bereits Veränderungen auftreten, die - wenn nicht rechtzeitig entdeckt - zu einer gefährlichen Verschlechterung führen können.

Mithilfe der LifeVest Daten kann der behandelnde Arzt zeitnah reagieren. Das erhöht die Sicherheit und Effektivität seiner Behandlung und erzeugt eine langfristige Patienten-Bindung.

Typische medizinische Folge-Entscheidungen, die der Arzt aus den übertragenen Daten ableiten kann, betreffen medikamentöse Entscheidungen über Herzinsuffizienz-Medikation, Antiarrhythmika und Antikoagulation, sowie die Indikationsstellung weiterführender medizinischer Maßnahmen wie Kardioversionen, Ablationen und Device-Operationen.

Unsere Logistik für Sie.

Die Herausforderungen des Telemonitorings der LifeVest® betreffen die großen, zeitnah zu verarbeitenden Datenmengen und die strukturierte Bereitstellung dieser Informationen an den behandelnden Arzt.

Diese Herausforderungen können wir mit viel Erfahrung lösen. Arbeitstäglich schauen sich unsere spezialisierten Mitarbeiter alle Übertragungen an, die aus der LifeVest® an die Server-Plattform gesendet werden.

Bei fehlender Konnektivität und unklaren Übertragungen setzen sich unsere Mitarbeiter mit dem Patienten in Verbindung, um die technischen Ursachen zu klären. Auf Wunsch kann dabei auch das Allgemeinbefinden in einem strukturierten Herzinsuffizienz-Interview erfasst werden.

Die gesichteten Informationen werden aufbereitet und unmittelbar an den behandelnden Arzt weitergeleitet, damit er die weitere medizinische Behandlung zeitnah und zielgenau entscheiden kann.

Haben Sie weitere Fragen, Interesse an unserem Service und möchten sich diesbezüglich informieren, dann kontaktieren Sie uns gern direkt.